Montag, 20. Oktober 2014

Der Quillt voller Erinnerungen/ Eine Patchworkdecke aus den Alten Lieblingsklamotten.

Voller Erinnerungen




Man nehme als erstes einen Berg voller alter Lieblingsklamotten, die nur noch im Schrank rum liegen, weil man sich nicht von ihnen Trennen kann.

Dann ein Blattpapier und einen Bleistift. 

Man beginnt sich Ideen zu machen und diese kann man ganz gut behalten wenn man sie einmal aufgezeichnet hat. Die Maße habe ich mir auch schon mal überlegt und dann ging es los. 


 Mit dem Schnippeln und schneiden, stecken und zurechtlegen.




gen. Um mein Maß gut einhalten zu können habe ich mir als Unterlage eine Decke genommen die meinen maßen entsprach. Auf ihr habe ich denn meine Stoffstücke ausgebreitet und die Reihenfolge der Stoffe und ihrer Farben bestimmt. Man kann das aber auch anders machen wenn man keine Decke in der passenden große zuhause hat, mein Tipp hier für ist es sich einfach einen Bereich auf dem Fußboden zu nehmen und dann das Maß was man haben will mit Malertape auf den Boden zu kleben. Das funktioniert auch ganz gut. 
!! Nicht vergessen darf man beim legen das jedes Stoffstück beim zusammen nähen kleiner wird. !!



Dann beginnt man erst die einzelnen Stoffstücke als eine Reihe zusammen zu nähen und dann steckt man zuerst und näht denn wieder die Reihen aneinander. So entsteht dann die Oberfläche.



Als nächstes braucht man dann einen Untergrund Stoff. Normalerweise näht man zwischen die beiden Stoff Seiten noch eine art Fließ, ich habe mich aber da gegen entschieden, da meine Decke schon sehr dicken Stoff hatte.

Ich habe einen kuscheligen Stoff für die Rückseite gewählt, diesen habe ich ganz einfach bei Stoff und Stil gefunden. 


Wenn man ihn schneidet sieht es danach zwar aus wie Weiße Weihnachten, aber er ist schön kuschelig und auch sehr gut zu nähen. Auch nach dem Waschen war er noch genau so kuschelig wie vorher. 

Ich habe den Stoff dann rechts und links an den Seiten einmal fixiert und dann ihn gequilltet. Ich wie viele nähte man setzt und wo ist dort jedem selbst überlassen.


Als letztes habe ich aus dem selben Stoff aus dem auch die Rückseite besteht einen Rand gemacht, als Einfassung. 



Hierfür habe ich Streifen in einer länge von 50cm und einer Breite von 6,5cm geschnitten. Ich habe mich für eine länge von 50cm entschieden, da dies gut mit meinen Maßen zusammenpasste. Die Decke ist nämlich 2m lang und 1,50m breit. Dann habe ich die Stücke zu einer langen Schlange zusammengenäht und dann einmal rundherum von der einen Seite festgenäht. 


Danach habe ich den Rand rum geklappt und von der anderen Seite ebenfalls festgenäht. 





Und nach ein paar Tagen Arbeit war die Decke dann fertig. 

Ein bisschen Stoff war aber noch über und da man Kuschelkissen immer gebrauchen kann, habe ich zur Decke noch schnell ein passendes Kuschelkissen gemacht. 



Wieder ein Berg Stoffe, aber diesmal ein kleinerer und wieder viel geschnippelt. Dann zack aneinander genäht und mit Füllwatte gefüllt. 




Dann noch ein Rand rum und fertig ist das Kissen. 

Und zusammen sieht das ganze dann so aus. 






Und jetzt kann ganz viel gekuschelt werden. 



Wenn ihr das selber auch aus euren alten Klamotten machen wollt oder für eure Kinder aus den Alten Lieblingsklamotten, wünsche ich euch viel Spaß dabei. Aber denkt daran, dass ist leider nicht mal eben schnell gemacht. Das braucht schon etwas zeit. ;)

Liebe Grüße eure Sturm Stine 


1 Kommentar:

  1. Hallo Stine!

    Deine Patchworkdecke ist ein echt tolles Unikat geworden! Damit wirst du sicher viel Freude haben.
    Ich bin hier gerade zufällig über Instagram gelandet und habe dort gesehen, dass du auch schon in den Adventskalender Vorbereitungen steckst... Wenn du den Kalender hier auf dem Blog veröffentlichst, würde ich mich freuen, wenn du bei meiner Linkparty zum Thema ADVENTSKALENDER-LIEBE mitmachen würdest. Hier ist der Link: http://the-purple-frog.blogspot.de/2014/11/adventskalender-liebe-linkparty.html?m=1

    Ganz liebe Grüße und einen guten Start ins Wochenende. Caro

    AntwortenLöschen