Freitag, 15. September 2017

Gotland - die Insel der Felsen und Schafe


Mal nach Gotland zu fahren, kreiste schon lange in unseren Gedanken.
 Nachdem wir im letzte Jahr festgestellt haben, dass die Fähre von Oskarshamn aus abfährt, war uns schnell klar, dass das Ziel mit nach ganz oben auf die Liste muss. Denn in der Nähe von Oskarshamn besuchen wir ja oft unsere Freunde. 

Jetzt im August war es endlich so weit, wir machten den Traum wahr und uns auf den Weg nach Gotland. 
Wir kauften last minute ein Ticket am Schalter beim Fähranleger, ich empfehle aber eine rechtzeitige Buchung im Internet ein Ticket, weil es einfach günstiger ist. 

Nach 3 1/2 Stunden Fährfahrt kamen wir dann in Visby an. 
Visby ist eine sehr alte und schöne Stadt mit kleinen Gassen und einer super schönen Stadtmauer. An jeder Ecke hat man das Gefühl, dass Pippi einem gleich über den Weg läuft. 


Die Stadt ist bekannt für die beeindruckende mittelalterliche Bauweise und ihr Mittelalterfest im August. Es ist wirklich nett, durch die Gassen von Visby zu schlendern und das Flair der Stadt in sich aufzusaugen. 


Unsere erste Nacht haben wir an einem schönen Ort am Meer verbracht, ein kleines Fischerdörfchen - wie aus einem Bilderbuch. Eine Hütte süßer als die andere, eine schöner eingerichtet als die andere. Hier stehen wir mit direktem Blick auf das Meer. 

Nach einem Frühstück am Meer und einem Bad in der eiskalten Ostsee führte uns unser Weg weiter Richtung Norden. Dort fuhren wir dann mit einer kleinen gelben Fähre (die gelben Fähren in Schweden sind eigentlich immer kostenlos) rüber nach Fårö. Dort angekommen, kamen wir aus dem Staunen erst recht nicht mehr raus. Was wir an Natur auf Gotland schon gesehen haben, hat uns schon begeistert - aber auf Fårö war die Natur noch atemberaubender! Stundenlang kletterten wir durch die "Rauke"-Steine und genossen die Natur.


Wir campten alle Tage wild auf Parkplätzen am Meer. Dadurch, dass es schon Ende August ist, ist auch nicht mehr so viel los. Es ist eben schon der Beginn der Nebensaison. 
Abends guckten wir uns die wundervollen Sonnenuntergänge an und gingen sobald es dunkel wurde schlafen. 
Das Geräusch der Wellen begleitete einen bis in die Träume. 


Das schöne an Inseln ist ja, dass man nicht nur Sonnenuntergänge am Meer bewundern kann, sondern auf der anderen Inselseite auch Sonnenaufgänge am Meer. 
Am letzten Abend kochten wir am Strand über dem Feuer.



Beim Kochen auf diese Art, schmeckt es gleich viel besser. Am nächsten Morgen hieß es früh aufstehen, denn die Fähre legte um 7:30 Uhr ab.  Fünf Tage waren, um ganz Gotland kennen zu lernen, viel zu kurz, aber es war ein guter Anfang. 
Die Insel werde ich wohl auch noch ein zweites Mal besuchen, denn sie hat noch so viel mehr zu bieten.
 
Meine Reiseempfehlung geht vor allem an Leute, die Natur lieben und gerne Roadtrips machen - denn mit 1000 schönen Ecken und einer Fläche von 3.184 km² kann man Gotland so am besten erkunden. 


Gotland mit Fårö ist eine echte Insel für kleine und große Abendteurer mit einem ganz besonderem rauen Charakter, wilden Küsten bis hin zu romantischem Sandstrand. 

Kommentare:

  1. Ich WILL SOFORT wieder LOS!!!!!!! Himmel war das schön und jetzt alle Fotos auf einmal und ich bin geflasht!
    Lieblingspost!
    Kram Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Boah, soooo schöne Bilder!!! Gotland steht auch schon lange auf unserer Schweden- Liste, am liebsten Anfang August, wenn Mittelalterwoche ist... wir schaffen´s hoffentlich auch bald mal Deine Bilder machen auf jeden Fall schon noch mehr Lust :)
    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja zum Mittelalterfest soll es dort auch echt toll sein. Aber auch ohne Mittelalterfest gibt es dort so viel zu entdecken und zu bewundern. Und das Mittelalter hat dort sowieso überall seine Spuren hinterlassen, wenn man sich dafür wirklich interessiert, kann man bestimmt 3 bis mehr Wochen auf der Insel verbringen. :)

      Löschen
  3. Auch wirklich super schön! Da wollten wir ende August eigentlich auch hinfahren, doch manchmal kommen eben andere Sachen im Leben dazwischen...aber es steht definitiv noch oben auf der Liste. :)

    Liebe Grüße maira

    AntwortenLöschen