Donnerstag, 5. Oktober 2017

Kürbisse, Herbst und Schweden wie aus dem Bilderbuch


Ich war am Wochenende - wie schon angekündigt - auf dem Skördefest auf Öland und was soll ich sagen, es war einfach nur echt cool und ich möchte nächstes Jahr unbedingt wieder da hin!



Jeder, der Bauernmärkte, selbstgemachte Sachen, Kürbisse und antike Dinge liebt, ist dort genau richtig. Jedes Jahr Richtung Ende September bzw. Anfang Oktober gibt es auf Öland das Skördefest. Die ganze Insel hat gefühlt Tag der offenen Tür. Abgesehen von Kürbissen gibt es dort auch ganz viele Loppis (Flohmärkte) und auch Antikloppis, wobei man hier unterscheiden muss zwischen wirklich guten und Ramschflohmärkten. Ein Loppis ist aber nicht ein Flohmarkt, wie man ihn von uns kennt, es ist viel mehr ein Verkauf aus dem Gartenhaus, der Garage, einer alten Scheune oder Schmiede heraus. Zum Teil suchen sich die Leute auch schöne Dinge, die sie verkaufen können, zusammen. 




Auf so einem Loppis kann man super schöne Dinge zum kleinen Preis finden. Ich habe zum Beispiel eine gusseiserne Pfanne und ein gusseisernes Dreibein als Untersetzer für die Pfanne gefunden, womit ich dann wunderbar im Feuer kochen kann. 

Ansonsten gibt es noch viele Aktionen auf der Insel, Märkte, Hofläden, Gewächshäuser und alte Mühlen.
An der alten Schlossruine gibt es Kurse zum Thema "was man an einem Schaf alles nutzen kann" und auch sonst gibt es Viehauktionen - wie bei Michel aus Lönrneberga. 

Wer sowas mag und zudem auch gerne am Meer ist, ist zu der Zeit auf Öland genau richtig. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen