Montag, 5. März 2018

fünf fragen am fünften - März



Seit Januar 2018 stellt Nic, von Luzia Pimpinella jeden Monat fünf fragen am fünften, an sich und an alle anderen. Ich habe diese Aktion entdeckt und beschlossen auch mal mitzumachen. Hier seht ihr die fünf persönlichen Fragen und meine Antworten dazu. :) 
Wenn ihr noch mehr Beiträge lesen wollt, oder selber mitmachen, guckt doch einfach mal bei Nic auf dem Blog vorbei. 





Wenn du ein Gericht zum Essen wärst, was wärst du dann?
Ganz ehrlich, keine Ahnung. So eine Frage habe ich mir noch nie gestellt. Aber wahrscheinlich wäre ich einfach ein Auflauf. Man kann gefühlt alles rein tun und er ist immer lecker. :P 




Welches Buch oder welche Bücher liebst du so sehr, dass du es mehr als einmal gelesen hast? 
Mehrmals gelesen... Bei mir ist es eine wahnsinnige Auszeichnung für ein Buch, wenn ich es wirklich von vorne bis hinten, Buchstabe für Buchstabe, Wort für Wort, Satz für Satz durchlese. Auf Grund meiner Legasthenie habe ich mit dem Lesen so meine Schwierigkeiten und wir sind nicht ganz die besten Freunde. Es fällt heutzutage, dank jahrelangem Training, Außenstehenden kaum noch auf, aber meine Lieblingsbeschäftigung ist es auch heute definitiv noch nicht. In den letzten drei Jahren Oberstufe haben wir in Deutsch über 30 Bücher gelesen, wobei ich meistens eher auszugsweise lese, Anfang, Mitte, Ende, Schlüsselszenen, das reicht um eine Klausur zu schreiben. Ich habe lediglich 5 von diesen Büchern komplett kennen gelernt. Drei, weil wir sie als Klasse gemeinsam laut gelesen haben, eines weil wir es als Hörbuch gehört haben und eines, weil es mir wirklich gefallen hat und einige Passagen auch von unserem Lehrer vorgelesen wurden. Das war übrigens "Am kürzeren Ende der Sonnenallee" von Thomas Brussig. 
Nichts desto trotz, gab es hin und wieder auch mal Bücher die ich durchgelesen habe. So zum Beispiel einige Krimis von Camila Lätberg, Yrsa Sigurdardóttir und Elisabeth Hermann. Was ich ebenfalls durchgelesen habe waren Bücher wie "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" von Christiane F. ,  "Lichterzauber von Manhattan" von Sarah Morgan und "Passagier 23" von Sebastian Fitzeck.
Aber bloß weil ich nicht besonders gerne lese, heißt es nicht, dass ich keine Geschichten mag. Nein ganz im Gegenteil. Mein CD-Regal ist voll mit Hörbüchern und Hörspielen. Das ist meine Art "Bücher zu lesen".  ;)


Entschuldigst du dich zu oft? 
Öööhh, keine Ahnung. Ich denke eher nicht. Ich entschuldige mich dann, wenn ich einen Fehler gemacht habe oder ich das Gefühl habe, dass ich mich entschuldigen muss. Aber zu oft, ich denke nicht.
 Menschen die sich zu oft entschuldigen, sind für mich eher die Menschen die beim Tennis gegen dich spielen und jedes mal "sorry" sagen, oder "oh tut mir leid", wenn du als Gegner den Ball nicht mehr bekommen hast. Und wenn du dann sagst, "du musst dich nicht entschuldigen, so geht das Spiel" entschuldigen sie sich dafür, das sie sich immer entschuldigen. :D 




Wann und über was hast du das letzte mal laut gejubelt? 
hm, laut Jubeln mache ich selten. Ich jubel eher innerlich. Aber das andauernd. Ich kann mir schon bei Kleinigkeiten ein Loch in den Bauch freuen. Zum Beispiel freue ich mich wie ein kleines Kind über Schnee und davon hatte ich auf meinen letzten Reisen in die Berge wirklich viel und auch hier in Deutschland gab es ja ein bisschen mehr Schnee als sonst. Ich jubel innerlich beim Skifahren, besonders bei freien Pisten und schnellem Tempo, oder beim Buckelpisten fahren, beim Springen und ganz besonders beim Tiefschnee fahren. Wir hatten das Vergnügen von bis zu 50cm Neuschnee und tagsüber bestem Sonnenschein. Ein Traum, es gibt nichts schöneres, als der erste zu sein, der die frisch gefallene Schneedecke zerstört. :P Ja ich denke das waren in letzter Zeit die größten Jubel Momente. ;) 



Wenn Geld keine Rolle spielen würde, wo würde deine nächste Reise hingehen und wie würde sie aussehen? 
Hm, gute Frage. Ich glaube nach Neuseeland. Mir wurde in letzter Zeit soviel davon vorgeschwärmt. Wobei wahrscheinlich würde sie nach Neuseeland, Norwegen, Schweden, Island, Finnland, Portugal, Spanien, Frankreich, England, und, und, und gehen. Und vor allem ans Meer! Und zwar mit einem super coolen selbstausgebautem Van. So siehts aus. #Vanlife 
Ich liebe Roadtrips und Vanlife einfach und ich finde es gibt keine schönere Art zu reisen, wenn man gerne die Natur und Leute kennenlernen möchte. 

Einige meiner Reiseträume habe ich übrigens in meiner Reise-Bucketlist zusammen gefasst. Und auf Pinterest auf meinem Bord "Reiseziele

Beiträge von meinen vergangenen Reisen findest du auf dem Blog unter der Kategorie "Reisen", auf Instagram und auf Pinterest auf dem Bord "Meine Reisen

1 Kommentar:

  1. Liebe Stine

    wundervolle Antworten und total traumhaft schöne Fotos.

    Herzliche Grüsse
    Esther (ateliergraechbodi.ch)

    AntwortenLöschen